Weihnachten ist bekanntlich das Fest der Liebe. Also warum nicht die Gelegenheit (am größten Familienfest des Jahres) beim Schopf packen? Der 24.12. eignet sich perfekt für ein solch entscheidendes Vorhaben. Geschnenkbox

Der Heiratsantrag zu Weihnachten,

denn die Stimmung spielt eine wichtige Rolle

Und diese ist am Heiligen Abend garantiert. Kerzenschein, leise Musik, ein ansprechendes und romantisches Ambiente. Was will Mann mehr? Aber das soll jetzt nicht heißen, dass der Antrag immer vom Mann kommen muss, nur weil das die Tradition so vorsieht. Auch Frauen dürfen diesen entscheidenden Schritt am Abend des 24.12. wagen.

Der Trend bestätigt es

Um die Hand des Partners wird gerne zu Weihnachten angehalten. Der festliche Rahmen ist wie geschaffen dafür. Die ganze Familie ist anwesend und kann das einmalige romantische Spektakel der Gefühle hautnah miterleben. Dann ist die Freude gleich doppelt gegeben, denn auch die Eltern und Schwiegereltern werden ergriffen sein, wenn die Tränchen beim zukünftigen Brautpaar kullern.

Der Heiratsantrag zu Weihnachten, die Hochzeit im kommenden Jahr

Diese Reihenfolge wird von vielen Paaren gerne eingehalten. Aus diesem Grund verzeichnen die Juweliere einen Boom betreffend Verlobungsringe. Der Ring wird perfekt als Weihnachtsgeschenk getarnt und findet seinen Platz unter dem reichlich geschmückten Baum. Frauen sind von Haus aus neugierige Geschöpfe und dann wird meist im Vorfeld schon spekuliert, was hat der Liebste wohl heuer für ein Glanzstück einpacken lassen. Ist es eine trendy Armbanduhr, neue Ohrringe oder ein nettes Armbändchen? Vielen Frauen kommt da nicht auf Anhieb ein Verlobungsring in den Sinn. Darum ist die Überraschung bei der Bescherung umso größer. In vielen Fällen darf sich der Verlobungsring auch am Weihnachtsbaum zwischen Strohsternen oder bunten Kugeln wiederfinden. Der Ring wird dann zum perfekten Weihnachtsschmuck, den die Frau ein Leben lang in Ehren hält. Eine Alternative dazu bietet der traditionelle Christstollen. Denn viele Heiratswütige versenken ihren Verlobungsring in einem Champagnerglas. Dieser Einfall ist alt und überholt. Wer sich von der breiten Masse abheben möchte, der versucht es mit dem leckeren Christstollen.

Von der Winterromantik beflügelt

Viele wählen auch nicht den 24.12. dafür aus, um die Frage aller Fragen zu stellen. Sie lassen sich ein paar Tage mehr Zeit und machen ihren Antrag in den Weihnachtsferien. Dann ist Zeit für Zweisamkeit, die für immer besiegelt werden möchte.
  • Gemeinsam zu einer idyllischen Berghütte wandern. Ein schöneres Ambiente für einen Heiratsantrag kann sich keine Frau wünschen. Die verträumte Winterlandschaft zu Füssen, tausende Eiskristalle glitzern in der Sonne und die Eisprinzessin wird gefragt: „Willst Du mich heiraten“. Das Appenzellerland in der Schweiz ist für solche Erlebnisse wie gemacht.
  • Wer seiner Liebsten die Berge zu Füsse legen möchte, der plant eine Fahrt mit der Jungfraubahn. Eine elektrische Zahnradbahn im Berner Oberland befördert das Paar durch märchenhaft verschneite Berglandschaften. Am Jungfrauenjoch ist das Ziel erreicht, von dort dürfen Sie den Ausblick auf die Schweizer Bergwelt auskosten.
  • Wer auch diese Chance für einen Heiratsantrag verstreichen lässt, der stärkt sich am Abend bei einem Schweizer Käsefondue, bevor er am Kaminfeuer das geplante Vorhaben in die Tat umsetzt. Denn am lodernden Feuer lassen romantische Gefühle nicht lange auf sich warten.

Einfach, aber wirkungsvoll!

Falls Ihnen der Alltag keine Auszeit in den Schweizer Bergen vergönnt ist, haben Sie immer noch die Möglichkeit Ihren Heiratsantrag zu Hause zu etwas Besonderem zu machen. Denn leuchtende Fackeln im Garten erwärmen nicht nur die Finger der Liebsten, sondern auch ihr Herz. Falls Sie es eine Nummer kleiner bevorzugen, stellen Sie Teelichter in den Schnee. Ein Herz aus Teelichtern lässt den Grund des Handels gleich erahnen. Was könnte das nur sein? Ein Heiratsantrag natürlich! Wer nicht so gern mit dem Feuer spielt, für den reicht ein Herz im Schnee, das ein kleines Geschenk innehält, den Verlobungsring.

Mitten im Winter werden sich Frühlingsgefühle auftun

Wer zu Weihnachten ein JA auf seinen Heiratsantrag erhalten hat, der darf mitten im Winter bereits Frühlingsgefühle geniessen. Und es darf bereits geschmökert werden in den schönsten Einladungskarten. Kartenbauer.ch überzeugt durch seine große Auswahl.