Jedes Brautpaar steht früher oder später vor der Frage: “Was brauchen wir für eine Hochzeit?” Auf der To Do-Liste sammeln sich dann schnell die üblichen Verdächtigen:
  • Brautkleid und Anzug? Na klar!
  • Dekoration und Blumen? Selbstverständlich!
  • Und das Strumpfband darf natürlich auch nicht fehlen.
Doch meist wird etwas völlig ausser Acht gelassen: Die Hochzeitskarten. Dabei sind sie doch der romantische Vorbote des schönsten Tages in ihrem Leben, ziehen sich wie ein roter Faden durch Ihre Feierlichkeiten und runden diese letztlich ab! Individuelle Hochzeitskarten

Entscheiden Sie sich für ein Motto

Bevor Sie nun direkt loslegen, Hochzeitskarten zu bestellen, sollten Sie sich erstmal entspannt zurücklehnen und überlegen, wie das Motto ihrer Hochzeit sein soll. Egal ob klassisch, modern oder total ausgefallen – Setzen Sie sich mit Ihrem Partner zusammen und basteln Sie sich in Gedanken Ihre Traumhochzeit! Wie wäre in Ihren Augen der perfekte Tag? Selbst wenn davon aus irgendwelchen Gründen nicht alles umsetzbar ist, lassen Sie sich nicht entmutigen. Heutzutage kann man ganz viel selbst machen – auch Hochzeitskarten basteln, also träumen Sie erstmal und schauen dann wegen der Umsetzung. Wenn Sie nun ungefähr wissen, wo die Reise hingehen soll, können Sie sich an das Design machen. Unabhängig davon, ob Sie Hochzeitskarte selber gestalten oder fertig bestellen, sollten Sie dabei drei Grundregeln beachten: 1. Die persönliche Note, 2. Das Design sollte zu dem Thema Ihrer Hochzeit passen und 3. Die einheitliche Gestaltung, ausser es passt sonst nicht zu Ihrem Hochzeitsmotto. Und nun dürfen Sie kreativ sein, denn die nächste Frage ist nicht weniger knifflig: Welche Hochzeitskarten benötigen Sie denn? Sollten Ihre Hochzeitsplanung beispielsweise noch nicht allzu ausgereift sein und Einladungskarten deswegen noch nicht sinnvoll, sind “Save the Date”-Karten eine perfekte Alternative. Damit können Sie erstmal mitteilen, wann Sie heiraten wollen, damit Ihre Gäste sich den Termin freihalten. Weitere Informationen können dann mit den Einladungskarten folgen, welche wiederum mit passenden Einlegeblättern und Antwortkarten ergänzt werden können.

Den Text kreieren

An dieser Stelle werden Sie vielleicht mit der Frage konfrontiert “Was wollen wir auf die Hochzeitskarte schreiben?” Auch dabei können Sie ruhig kreativ sein. Wichtige Angaben sind auf jeden Fall wann und wo welche Termine geplant sind, mit Hinweisen zum Ablauf der Feier. Sollten Ihre Gäste Kleidung in bestimmten Farben erscheinen sollen oder sich Ihrem Motto entsprechend kleiden, muss das unbedingt vermerkt werden. So vermeiden Sie Missverständnisse und vor allem schlechte Laune bei Ihren Gästen, wenn diese am Tag der Hochzeit nicht dementsprechend angezogen sind. Neben Tisch- und Menükarten, sollten Sie überlegen, ob Namensschilder benötigt werden. Sollten Sie eine grössere Hochzeit planen, auf der sich nicht alle Gäste kennen, ist das Eis deutlich schneller gebrochen, wenn jeder weiss, wenn er seinen Gegenüber ansprechen kann. Wenn Sie besondere Highlights planen, wie beispielsweise Ihre Treuegelöbnisse und die wünsche Ihrer Gäste an einem Ballon in den Himmel steigen lassen, können Sie natürlich auch dafür eine passende Hochzeitskarte gestalten. Wenn Sie nach Ihrer Hochzeitsfeier geschafft in Ihr Bett fallen, war Ihre Vermählung hoffentlich ein voller Erfolg. Um Ihren Gästen für die Anwesendheit und das Mitfeiern zu danken, sollten Sie zeitnah Dankeskarten verschicken. Damit zeigen Sie sich nicht nur erkenntlich, sondern schicken Ihren Liebsten auch ein Erinnerungsstück, dass sie auf ewig an dieses Ereignis erinnert. Tipp: Auf unserer Webseite finden Sie viele wunderschöne Vorlagen für Hochzeitskarten und ein umfangreiches Programm zum Bearbeiten des Layouts, mit dem Sie Ihre Hochzeitskarte gestalten können – ganz individuell nach Ihren Vorstellungen und in wenigen Minuten!