Die Diamantene Hochzeit wird eher selten gefeiert, bedeutet sie doch 60 gemeinsame Ehejahre. Damit ist sie ebenso selten und einmalig, wie der begehrteste Edelstein der Welt, der hier Namensgeber ist.

Ergibt sich dieser ganz besondere Anlass, sollten die Glückwünsche mit Rücksicht auf das Paar kurzweilig und unterhaltsam sein. Meist wird dieses Jubiläum im kleineren Kreis begangen, als die Silberne und Goldene Hochzeit und ist daher meist familiärer und lockerer. Eine kurze Ansprache von den Kindern der Jubilanten, einem Familienmitglied oder einem engen Freund der Familie vor dem gemeinsamen Essen passt hier besonders gut:

So besonders und selten wie der Diamant auf dieser Erde, ist auch Eure Beziehung. Auf 60 gemeinsame Jahre könnt Ihr heute zurück blicken und wir, die Euch ein größeres oder auch ein etwas kleineres Stück auf Eurem gemeinsamen Weg begleiten durften, wünschen Euch von Herzen das Allerbeste! Ihr seid der Beweis, dass alte Liebe nicht rostet oder um es mit Paul Ernst zu sagen.

“Wenn zwei Leute sich lieben, bleiben sie jung füreinander. Was Eure Liebe betrifft, seid Ihr immer noch die beiden verliebten Grünschnäbel und es bedeutet uns allen sehr viel, diesen besonderen Tag mit Euch feiern zu dürfen! Alles, alles Gute!“ – T.Bringewatt

Auch ein kurzes Gedicht, etwa ‘Diamantene Hochzeit’ von Franz Grillparzer, eignet sich gut für eine kleine Festrede:

Kleine Festrede

„So vor sechzig Jahren
standet ihr am Traualtar.
Und der Zukunft Tage waren
euch und andern noch nicht klar.

Aber heut im Familienkreise
schaut ihr zurück auf 60 Jahre Ehe-Reise,
für das Ziel, das nicht mehr Schein,
stehen Kind und Enkel ein.

Der Liebe Melodienschatz,
er wechselt wie im Fluge,
60 Jahre Ehe bleibt im gleichen Satz
ihr wird die Zeit zur Fuge.“

Rede zur Diamantenen Hochzeit

„Heut geht unser Denken still zurück
zu grüner Myrte, zu jungem Glück!
Auf unsres Lebens gemeinsamen Pfade
führte uns Liebe und Gottes Gnade.
In Not und Stürmen, bei Sonnenschein
durften geborgen bei ihm wir sein.
Er schenkt Herzensheimat auf dieser Erden:
in Liebe verbunden alt zu werden!
Und werden unsre Füsse auch müde,
im Herzen wohnt dennoch seliger Friede!
Wir ziehn nicht allein, unser Herr geht mit
und hält unsre Hände auf Schritt und Tritt.“

Sind beide Ehepartner gläubig, passt auch ein schönes Bibelzitat, wie aus dem 1. Brief des Paulus an die Korinther 13,8:

„Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.“

Auch ein Gedicht mit christlicher Komponente, wie ‘Der Myrtenkranz ist längst verblichen’ von Eduard Presser passt in den würdevollen Rahmen einer solch besonderen Feierlichkeit:

„Der Myrtenkranz ist längst verblichen,
der sie am Hochzeitstag geschmückt.
Er ist dem Silberkranz gewichen,
den’s Bräutchen trug einst hochbeglückt.

Und auch der Silberkranz glänzt nimmer,
er machte einem goldnen Raum.
Da glänzt die Braut im goldnen Schimmer
und blickt zurück im Jugendtraum.

Der goldne Kranz, der sie umwunden,
der sie umgab mit sanftem Band,
auch er ist wiederum entschwunden,
heut strahlt die Braut in Diamant.

Doch mehr als alles dieses Glänzen
die Tugenden der alten Frau,
die nebst den Gold- und Silberkränzen
in Ehren wurde altersgrau.

Das Jubelpaar, das jetzt im Eise
des Lebens steht, hat Gott vertraut.
Er schätzet sie auf ihrer Reise,
den Jubelgreis, die Jubelbraut.

So wandeln sie dem Ziel entgegen.
Wir danken Gott für’s hohe Glück,
der sie geführt auf allen Wegen.

Sind heut sechzig Jahr verflossen,
seitdem ihr als ein junges Paar
den Bund fürs Leben fest geschlossen
mit Gottvertrauen am Altar.“