Kaum hat das neue Jahr an die Tür geklopft, die letzte Rakete ist abgefeuert, der Rauchfangkehrer aus Schokolade wurde aufgegessen und schon werden Erwartungen an das neue Jahr gestellt. Marienkäfer

Neues Jahr, neues Glück – Finden wir es heraus

Mit jedem Morgen starten wir einen Neuanfang, einen kleinen wenigstens. Wenn wir nachts nicht schlafen können, stehen wir gerädert auf und überlegen, was der neue Tag wohl bringen mag? Der einzelne Mensch ist dann in einer Erwartungshaltung. Und diese Erwartungshaltung ist noch viel größer, wenn wir das alte Jahr verabschieden, um ein neues zu begrüssen.

Ein gutes Neues

Wir oft hören wir diesen Ausspruch: „Ein gutes Neues“? Wir können es kaum mehr zählen. Denn die Neujahrswünsche überschlagen sich jedes Jahr wieder aufs Neue. Ein gutes neues Jahr, was dieses wohl mit sich bringt? Singles, die sich allein einsam fühlen, wünschen sich einen Partner an ihrer Seite. Kinderlose Paare wünschen sich Nachwuchs. Arbeitslose wünschen sich einen Job, der sie ausfüllt. Kranke Menschen hoffen auf Genesung. Das sind alles sehr wichtige Wünsche, die viel dazu beitragen, dass das Leben ausgefüllt ist und sich Zufriedenheit entfalten kann. Wir alle wollen Erfolge einfahren, die beruflicher und privater Natur sind. Bei dem einen Menschen sind sie größer, bei dem anderen sind sie relativ klein gehalten. Aber Wünsche an das neue Jahr hat wohl jeder und sei es nur die Erwartungshaltung, dass alles beim Alten bleibt. Ein Umstand steht ausser Zweifel, je älter und reifer man wird, umso kleiner fallen auch die Wünsche aus, das bewiesen bereits zahlreiche Studien.

Den Schlüssel zum Glück finden

Auf diese Suche begeben sich alle. Aber wie es mit dem Verstecken so ist, oft ist das Glück dort anzutreffen, wo man es am wenigsten vermutet hätte. Oft sind es die einfachsten Dinge im Leben, mit denen wir glücklich sind. Wie mit den 4 berühmten L’s. Kennen Sie die 4 berühmten L’s?

Lieben – lachen – lernen – laufen

Lieben

Wer eine liebevolle Partnerschaft lebt, der vermisst kaum etwas in seinem Leben. Es gibt eine Schulter zum Anlehnen, einen Fels in der Brandung, einen Seelenverwandten. Wem das Leben eine ausgefüllte Partnerschaft vergönnt ist, der hat nicht nur einen Partner an seiner Seite gefunden, sondern auch einen treuen Freund. Es spricht vieles für sich, sein einst versprochenes Ehegelübde zu erneuern. Dieses Vorhaben stärkt das Gefühl zueinander und durch die Erneuerung dieses Versprechens wird einem erst klar, welches Glück man hatte, da es in guten und in schlechten Zeiten immer eine Hand gab, die die eigene gehalten hat. Kartenbauer.ch weiss um die Macht der Gefühle, die in den unterschiedlichsten Einladungskarten sichtbar werden. Aber die Liebe schliesst nicht nur einen Menschen ein. Das Band der Liebe legt sich um Familie, Freunde und Bekannte und nimmt sogar das Hobby, die liebste Beschäftigung auf. Es ist wichtig, bestimmte Tätigkeiten zu erfüllen, die Freude bereiten.  

Lachen

Wer lacht, der entspannt die gesamte Muskulatur im Gesicht. Zudem wird das Immunsystem aktiviert. Wer viel lacht, leidet weniger an Schmerzen und an Infektionen. Darum ist es wichtig, sich seinen Humor zu bewahren. Joachim Ringelnatz verriet einst: „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“

Lernen

Jeder sollte sich seine Neugierde auf etwas Neues bewahren. Denn man lernt bekanntlich nie aus und so ist es auch. Es ist nie zu spät, sich etwas Neues anzueignen und dazu zu lernen. Sei es eine neue Sprache, um sich im Urlaub besser verständigen zu können oder sei es ein Instrument, das man schon immer beherrschen wollte. Lernen ist umfangreich und wer lernt, der setzt sich Ziele. Ein ganz entscheidender Aspekt.

Laufen

Körperliche Ertüchtigung hilft dabei, Stress gekonnt abzubauen. Wer einmal um den Block gelaufen ist, der fühlt sich freier und somit gleich wohler. Studien zeigen es auf, wer körperliche Aktivitäten setzt, der reduziert das Risiko an Krebs zu erkranken. Und Gesundheit ist noch immer das größte Gut des Menschen. „Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein“, das wusste es schon der französischer Schriftsteller Voltaire.

Machen wir es ihm gleich und starten wir in ein vielversprechendes 2015!