Wenn das neue Jahr beginnt, sind ganz viele Menschen voller guter Vorsätze. Der Wille treibt sie an. Und der Wille ist am Beginn des Jahres noch sehr stark. Denn jeder Mensch baut am Anfang eines neuen Jahres auf den Leitspruch: „Neues Jahr, neues Glück“. Der Mensch möchte in seinem Leben irgendetwas verändern und sind es nur Kleinigkeiten. Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren

Die Neujahrsvorsätze und ihr Motiv

Das Motiv, das dahinter steckt, ist entscheidend

Neujahrsvorsätze schlummern ständig im Hinterkopf. Denn wer will schon versagen? Im Laufe des neuen Jahres wird sich herausstellen, wer hat es geschafft? Und wer hat auf halber Strecke aufgegeben? Aber wer etwas wirklich möchte, der schafft das auch, ohne sich an einen Neujahrsvorsatz zu klammern. Denn das Motiv ist ausschlaggebend, warum der Mensch etwas macht oder machen möchte.

Die kleine Belohnung

Hinter jedem Vorsatz sollte eine Belohnung stecken. Bestes Beispiel dafür ist das Abnehmen. Wer die unnötige Pfunde und den Hüftspeck von Weihnachten verlieren möchte, der setzt sich ein Ziel, die Kilos zu verlieren. Wenn sie dann tatsächlich purzeln, dann ist das die Belohnung dafür. Wir belohnen ja auch unsere Kinder, wenn sie etwas gut gemacht haben, wenn ihnen die Klassenarbeit geglückt ist. Wenn eine Belohnung in Aussicht gestellt wird, dann ist der Ansporn gleich umso größer. Wichtig ist es, seine Leistung zu erkennen und auch anzuerkennen. Ein wenig Stolz auf sich selbst zu sein, hat noch niemanden geschadet.

Wer einen Neujahrsvorsatz hat, der hat auch ein Ziel

Grundsätzlich ist es von Bedeutung, einen Neujahrsvorsatz zu haben. Denn somit werden im Leben neue Ziele gesetzt. Ausdauer und Durchhaltevermögen sind gefragt. Laut Statistik schaffen es von 10 Menschen nur 2, ihre Neujahrsvorsätze umzusetzen.

Die Neujahrsvorsätze können in Sparten eingeteilt werden:

Weniger Stress – Die Ruhe spüren

„Keine Zeit“, wie oft kriegt jeder von uns diese Aussage zu hören? Hektik macht sich breit. Überall wohin man schaut, das große Hetzen ist angesagt. Deshalb lautet der beliebteste Vorsatz für das kommende Jahr: Weniger Stress – Die Ruhe spüren.

Mehr Sport betreiben

Im ersten Monat des Jahres steigen die Anmeldungen in den Fitness Studios. Sich abstrampeln hat im Jänner Hochkonjunktur. Der Eifer ist zu dieser Zeit noch ungebrochen, aber kommt erst einmal der Frühling, wird der Gang zum Fitnessstudio immer seltener. Sport ist umfangreich. Seine abendlichen Runden um den Block zu drehen macht mit Begleitung gleich viel mehr Spass. Und ein weiterer Vorsatz: Mehr Zeit für Familie und Freunde aufbringen, wird gleich mit umgesetzt.

Mehr Zeit für Familie und Freunde

Die Zeit für die liebsten Menschen ist meist oft knapp bemessen. Vor allem für die Menschen, die in ihrem Alltag voll und ganz aufgehen. Die Schulter zum Anlehnen wird zwar gerne genutzt, aber die gemeinsamen Stunden zu zweit reichen oft nicht aus. Sich in Erinnerung rufen bei Freunden, die weit entfernt beheimatet sind, ist gewiss auch ein Thema. Am besten mit den individuellen Karten von Kartenbauer.ch.

Lebensstil umstellen

Wer sich aufarbeitet, will kürzer treten. Denn es gibt auch noch ein Leben neben dem Beruf und dieses Leben hat vielversprechende Seiten an sich. Dabei ist es entscheidend, sich Zwischenziele zu setzen. Denn von heute auf morgen das ganze Leben kurzerhand umzukrempeln, so einfach wird das nicht funktionieren. Die Zeit ist schnelllebig geworden und diesem Eiltempo will sich jeder anschließen, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Ständig erreichbar sein oder doch nichts erreichen, wer kennt diesen Lebensumstand nicht?

Sich gesünder ernähren

Wenn die Power-Diät im Jänner begonnen hat und bereits im Februar sein jähes Ende fand, dann war das Motiv, das dahintersteckte, kein großes. Darum sollten sich kleine Ziele gesteckt werden, die jeder einfach umsetzen kann. Denn essen ist ein Vergnügen und auch gesunde Ernährung kann schmackhaft sein.

Die Laster bekämpfen

Die Liste der Laster ist unendlich lang. Sie reicht von verschwenderisch zu leben bis hin zu einen über den Durst trinken. Aber das wohl bekannteste Laster ist das Rauchen. Viele setzen sich das Ziel, dem blauen Dunst im neuen Jahr erfolgreich zu entkommen. Neujahr eignet sich perfekt dazu, um etwas am eigenen Leben zu verändern. Denn oft brauchen Veränderungen einen gewissen Anreiz, ein markantes Datum, ein prägendes Erlebnis. Dass es an der Zeit ist, sich Ziele zu stecken und einen neuen Weg einzuschlagen.  

Der Jahreswechsel steht für viele Menschen immer für einen Neubeginn.

2015 wird Ihr Jahr!

Kartenbauer.ch wünscht es allen von Herzen.