Alle Jahre wieder kommt Weihnachten früher als man denkt. Dann ist wieder das große Schenken angesagt. Die Kleinen unter uns machen es uns mitunter ganz einfach. Denn ihre Post an das Christkind verrät alle Wünsche. Größere Schützlinge glauben zwar nicht mehr fest an das Christkind mit den goldenen Löckchen, aber anschreiben tun sie es doch jedes Jahr wieder aufs Neue. Denn das kleine zierliche Wesen könnte doch hoch über den Wolken schweben und sich alle Wünsche der Kinder zu Herzen nehmen. Diese Chance lässt sich kein Kind nehmen, Post an das Christkind zu verfassen. Post an das Christkind

Post an das Christkind versenden

Da gibt es dann kleine und große Wünsche zu lesen. Witzige und kuriose Aussagen zugleich. Das Christkind muss jedes Jahr zu Weihnachten Berge an Briefe durchblättern, es darf einkaufen gehen und dann muss die große Auslieferung gut organisiert sein. Oft sind es kleine unscheinbare Zettelchen, auf den ein einziger Wunsch angeführt ist. Oft sind es schmucke Briefe, die dem Christkind gleich ins Auge stechen sollten. Manchmal darf es sich über etwas freuen, das selbst gebastelt ist. Oder eine weihnachtliche Zeichnung erweist sich als Post an das Christkind immer gut, es wird begeistert sein.

Individuelle Weihnachtskarten von kartenbauer.ch werden die Eltern begeistern

Die Wünsche der Kinder

So unterschiedlich, wie die Kinder selbst sind, so gestalten sich auch ihre Wünsche. Dennoch Spielzeug ist das, was Kinderaugen zum Leuchten bringt. So erzählte ein Volksschuljunge davon, dass er eine Rennbahn will, mit Loopings, versteht sich und eine solche wollte sein Papa auch immer, als er noch klein war. Er hat sie aber nicht bekommen. Darum sollte es nun diese Bahn bringen, so stand es geschrieben in der Post an das Christkind. Denn so muss es nur ein Geschenk bringen und braucht nicht für den Papa auch eins dabeihaben. Für die Welt der Mädchen tut sich gerne die rosafarbene Puppenwelt auf. So wünscht sich eine Tafelklasslerin ein Puppenhaus, ja sogar ein Schloss sollte es sein. Sie meinte in ihrem Schreiben: Ich weiss, das Schloss ist schwer, aber mein Opa ist stark, der hilft dir bestimmt beim Tragen. Dann gibt es auch Geschwister, die haben fast identische Wünsche. Sie hoffen auf ähnliche Bausätze, dass sie dann fortan gemeinsam toll spielen können. Das ist wohl wahre Geschwisterliebe, das wird selbstverständlich vom Christkind höchstpersönlich belohnt.

Abtauchen in das Reich der Kinder und das richtige Spielzeug wählen

Die Welt der Spielzeuge ist heute bunter und vielfältiger, denn je. Fast nichts, was es nicht gibt. Für jedes Alter gibt es das passende Spielzeug. Für Jungen und für Mädchen. Die Grenzen der Realität sind aufgehoben, die Fantasien der Kinder müssen heute nicht mehr anregt werden. Es ist wichtig, dass das Kind mit seinem Spielzeug noch den Spielvorgang selbst kreieren kann. Leider werden die Reize der Kinder immer öfter von fertigen Spielzeug-Sets geweckt. Fertige Modelle sind für die Kinder immer anziehend. Aber eigene Erfindungen beim Bauen sind wertvoll, darum sollte das Kind dazu motiviert werden, die eigenen Erfindungen höher einzuschätzen.

Die beliebtesten Spielzeuge unter dem Weihnachtsbaum

Die Post an das Christkind verrät, welche das sind:

 

Der Spass auf Schienen für die Kleinen

Der Klassiker für die Jüngsten ist die Holzeisenbahn. Aber einfach nur im Kreis fahren, ist heute nicht angesagt. Zum Lokomotivführer werden, lautet nun das Motto am Heiligen Abend. Und so kann die Eisenbahn ihre Arbeit unter dem Weihnachtsbaum aufnehmen. Die gute, alte Holzeisenbahn kennt ein jeder, die Lok von heute wird mit einer Batterie betrieben, so funktioniert alles wie von Geisterhand.

Der Würfel darf rollen

Gesellschaftsspiele für Kinder sind nach wie vor sehr beliebt. Die Konsole konnte das gute alte Brettspiel noch immer nicht aus den Kinderzimmern verdrängen. Mit ein paar Mitspielern ist der Spass gegeben.

Es wird gebaut

Mit Geduld und Fingerspitzengefühl wird jeder Kindertraum Wirklichkeit. Egal, ob es ein Ponyhof für das Mädchen sein darf oder ein galaktisches Raumschiff für den Jungen. Bausätze kommen immer gut an. Mit 100 Einzelteilen und mehr wird das Spielzeug vom Christkind geliefert und darf genau zusammengebaut werden. Eine umfangreiche Anleitung ist behilflich dabei. Damit sind die Schützlinge am Heiligen Abend vollauf beschäftigt.

Ankuscheln ist angesagt

Das Kuscheltier mit Adoptivpapieren. Heute reicht es nicht mehr aus, dass das Stofftier nur kuschelig ist, heute wird es dank der Batterien zum Leben erweckt und schmiegt sich an, schnurrt auf Knopfdruck und macht sogar Pipi. Zahlreiche Sensoren lassen die Tiere lebensecht reagieren. Für alle Eltern, die sich kein Haustier anschaffen wollen, die Tiere aus dem Karton bringen keine Verpflichtungen mit sich.