Startseite

kartenbauer.chkartenbauer.ch

7-Tage Support: 041 783 22 33 Mo - Fr: 8.00 - 22.00 Uhr
Sa - So: 10.00 - 22.00 Uhr
info@kartenbauer.ch
kurze Lieferzeiten Standard: 3 - 4 Tage
Express: 2 - 3 Tage
×

Registrierung

Ihr Name

Login Daten

bereits registriert? Zum Login

Vorname wird benötigt!
Nachname wird benötigt!
Vorname ist ungültig
Nachname ist ungültig
Dies ist keine gültige E-Mail Adresse!
E-Mail Adresse wird benötigt!
Diese E-Mail Adresse wird bereits verwendet!
Passwort wird benötigt!
Bitte gültiges Passwort eingeben!
Bitte mehr als 6 Zeichen eingeben!
Bitte 16 oder weniger Zeichen eingeben
Passwörter stimmen nicht übereien
Bitte die Nutzungsbedingungen akzeptiert!
E-Mail Adresse oder Passwort falsch!

Gesetzgebung der Namen vom Ehepaar

Exklusive Hochzeitskarten online selbst gestalten auf kartenbauer.ch.


Schweizer Gesetzgebung über Namensänderung nach der Hochzeit

Das neue Namensrecht

Seit dem Jahre 2013 und dem damals neuen Gesetz behalten beide Eheleute ihren Familiennamen. Jedoch können sie sich dafür entscheiden, einen gemeinsamen Namen zu tragen. Dass heisst, für den Nachnamen der Frau oder für denjenigen des Mannes. Für gleichgeschlechtliche Partner, welche in einer eingetragenen Partnerschaft leben, gilt die selbe Regelung. 

Wie sieht es aus mit Doppelnamen? 

Es ist nicht mehr möglich auf einen Doppelnamen, wie beispielsweise Blatter Weber, zu wechseln. Ein so genannter Allianzname mit Bindestrich, wie zum Beispiel Blatter-Weber, darf allerdings weiterhin benutzt werden. Dieser ist jedoch kein offiziell eingetragener Name. Allerdings darf er in der Identitätskarte oder im Pass eingetragen und im Alltag verwendet werden.

Doppelnamen Gesetzgebung

Welchen Namen tragen die Kinder?

Kinder, deren Eltern sich bei der Heirat für einen gemeinsamen Familiennamen entschieden haben, erhalten automatisch den gewählten Namen.  Falls ein Pärchen die Entscheidung trifft, dass es keinen gemeinsamen Familiennamen tragen wird, so muss es bereits bei der Heirat beschliessen, welchen Namen die Kinder tragen sollen. Innerhalb vom ersten Jahr nach der Geburt des ersten Kindes, kann diese Entscheidung von den Eltern widerrufen und verändert werden. 

Wer muss zwingend von der Namensänderung erfahren? 

Ihren neuen Namen müssen Sie nicht nur den Freunden und Bekannten mitteilen. Am wichtigsten ist die Meldung an, unter Anderen, folgende Institutionen (können variieren): 

•    Krankenkasse
•    Versicherungen
•    Finanzamt
•    Arbeitgeber
•    Schule
•    Bank
•    Ärzte
•    Post
•    Abonnement-Anbieter
•    Armee
•    Strassenverkehrsamt 

 Weiter darf nicht vergessen werden, folgende Dokumente erneuern zu lassen (können variieren): 

•    Pass und Identitätskarte
•    Verträge (Mietvertrag, Arbeitsvertrag)
•    Testament
•    Führerschein
•    Telefonbuch
•    AHV-Ausweis
•    Grundbuch 

Briefkasten Namensänderung

Natürlich muss auch der Briefkasten neu beschriftet werden, damit immer noch alle Post den Weg zu ihnen findet. Es ist empfohlen, beide, den neuen und den ledig- Namen, ein paar Wochen nach der Heirat auf dem Briefkasten stehen zu haben. Falls Sie in dieser Zeit noch mit Ihrem alten Namen beschriftete Briefe oder Pakete erhalten, sollten Sie den Absender oder die Absenderin über Ihren neuen Namen informieren.

Wie sieht es aus bei einer 2. kirchlichen Trauung?

© 2014 Bauer Medien AG Langsägestrasse 2a 6010 Kriens, Tel. 041 783 22 33, info@kartenbauer.ch